Visit Homepage
"Enter" drücken, um zum Inhalt weiterzugehen

So erstellst Du sichere Passwörter für jeden Deiner Onlinezugänge

Passwörter, welche leicht zu merken sind, sind in der Regel auch schnell zu knacken. Somit ist es keine gute Idee, den Namen seiner Freundin oder einfach eine Zahlenkombination zu verwenden. Auch wenn beides kombiniert wird, sind diese Passwörter immer noch unsicher.

Weiterhin wird empfohlen, für jeden einzelnen Onlinezugang, welcher von dir verwendet wird, ein eigenes Passwort zu verwenden. Sollte einmal ein Zugang zu einem Onlinedienst gehackt werden, sind immerhin die anderen noch sicher. Jedoch kann man schnell den Überblick verlieren, zu welchem Dienst nun welches Passwort gehört.

In diesem Artikel möchte ich dir einen kleinen Überblick geben, welches die üblichen Angriffsmethoden sind, um Zugang zu deinem Onlinekonto zu bekommen, wie sichere Passwörter aufgebaut werden sollen und mit welchen Trick du individuelle, sichere Passwörter erstellen und dir auch merken kannst.

Methoden um dein Passwort zu knacken

Angreifer arbeiten in der Regel mit zwei Methoden, um dein Passwort zu knacken. Über die Brute-Force-Methode, oder auch Methode der rohen Gewalt genannt, werden Zeichenkombinationen nacheinander durchkombiniert, bis eine Kombination zufällig passt.

Wird die Anzahl der auszuprobierenden Passwörter durch Reduktion der Möglichkeiten auf Einträge aus einem Wörterbuch eingeschränkt, spricht man von einem Wörterbuchangriff. Hierbei existieren spezielle Wortlisten, die in Passwörtern übliche Begriffe enthalten.

Empfehlungen für sichere Passwörter

  1. Verwende keine Wörter, welche in einem Wörterbuch stehen.
  2. Keine einfachen Namen verwenden.
  3. Vermeide reine Zahlenkombinationen
  4. Erstelle ein möglichst langes Passwort. Erst ab einer Länge von zehn Zeichen gilt ein Passwort als sicher. Hier gilt: Je länger das Passwort ist, desto sicherer wird es.
  5. Nutze nach Möglichkeit Sonderzeichen und Zahlenkombinationen innerhalb deines langen Passwortes.

Diese Empfehlungen hören sich erst einmal prima an. Aber wie soll man sich ein solches Passwort merken und individuell verwenden?

So erstellst Du sichere Passwörter die Du dir auch merken kannst

Ich verwende zum Erstellen von sicheren und merkbaren Passwörtern die Akronym-Methode und wandele dieses Passwort für jeden Onlinezugang individuell ab. Diese Methode ist die wohl am weitesten verbreitete Methode, um ein praktisch unknackbares Passwort zu erstellen. Hierfür nimmst du als Grundlage einen beliebigen Satz. Das kann ein bestimmter Satz aus einem Buch sein, eine Strophe aus deinem Lieblingslied oder einfach ein selbst ausgedachter Satz. Auch ein Lieblingszitat kann hierfür verwendet werden.

Aus den Anfangsbuchstaben der einzelnen Wörter dieses Satzes in Groß- und Kleinschreibung und mit den Satzzeichen bildest du dann dein Grund-Passwort. Hierbei gilt: Je länger der Satz ist, sich dieser eventuell mit einer Jahreszahl erweitern lassen kann und noch ein Sonderzeichen besitzt, desto sicherer ist das Passwort.

Dennoch ist es wichtig, dass du dir diesen Satz entweder gut merken kannst oder dass du die Möglichkeit hast, ihn jederzeit wieder nachzuschlagen.

Beispiel für die Erstellung eines sicheren Passwortes

Als Beispiel darf nun eines meiner Lieblingszitate herhalten, welches von Henry Royce stammt:

„Kleinigkeiten sind es, die Perfektion ausmachen, aber Perfektion ist alles andere als eine Kleinigkeit!“

Wenn ich nun die Anfangsbuchstaben von diesem Zitat inklusive Satzzeichen verwende lautet das Passwort: Kse,dPa,aPiaaaeK! Somit habe ich mir mit einem einfachen Zitat ein 17 Zeichen langes Passwort inklusive Satz und Sonderzeichen erstellt.

Dieses bildet nun mein sicheres Grundpasswort.

Anpassung des sicheren Grundpasswortes für den jeweiligen Onlinedienst

Um nun immer das gleiche Grundpasswort anwenden zu können, muss ich es für jeden Onlinezugang individuell abwandeln. Dieses geht, in dem du zum Beispiel hinter das Grundpasswort noch die ersten Buchstaben des Onlinedienstes anhängst.

Somit würde das Grundpasswort für Facebook Kse,dPa,aPiaaaeK!Fab, für Twitter Kse,dPa,aPiaaaeK!Twi für Google Kse,dPa,aPiaaaeK!Goo etc. lauten.

Fazit

Es ist eigentlich einfach, sich ein langes, sicheres und individuelles Passwort für jeden Onlinezugang zu erstellen und sich zu merken. Wichtig ist, dass du es tust und für jeden deiner Onlinedienste anwendest. Am besten fängst du gleich heute damit an!

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen