Visit Homepage
"Enter" drücken, um zum Inhalt weiterzugehen

Darum helfen mir Flohsamenschalen

Wie schon in meinem Artikel zur ballaststoffreichen Ernährung erwähnt musste ich mich dieses Jahr am Enddarm operieren lassen. Am Tag vor meiner Operation sagte mir mein Chirurg, dass ich mir Flohsamenschalen aus dem Drogeriemarkt holen soll und direkt nach der Operation anfangen soll, diese täglich zu mir zu nehmen.

Ich muss gestehen… Den Begriff Flohsamenschalen* hatte ich vorher in meinem Leben noch nicht gehört und muss auch dementsprechend geschaut haben. Der Arzt sagte jedoch schnell das dieses die Samen einer indischen Pflanze sind.

Dementsprechend beruhigt habe ich mir die Flohsamenschalen besorgt und muss wirklich sagen, dass sie mir deutlich weiterhelfen. Warum, das möchte ich in diesem Artikel kurz beschreiben.

Namensgebung

Die Bezeichnung „Flohsamen“ erhielten die Samen des Indischen Wegerichs (Plantago) ursprünglich, weil sie aus  der Entfernung betrachtet, eine Ähnlichkeit mit Flöhen aufweisen.

Ballaststoffreich

Die Samenschalen des Indischen Flohsamens (Plantago Ovata) haben einen hohen Gehalt an löslichen und sehr gut quellfähigen Ballaststoffen. Sie fördern die natürliche Verdauung und die Darmgesundheit, da die Samenschalen ein Vielfaches ihres eigenen Gewichts an Flüssigkeit an sich binden können. Der Vorteil ist das besondere Quellvermögen und zusätzlich der Gehalt an Schleimstoffen, die ebenfalls im Darm aufquellen. Bei Durchfall verdicken die Flohsamenschalen den zu flüssigen Stuhl und bei Verstopung hingegen verkürzen sie die Zeit der Darmpassage.

Verträglichkeit

Indische Flohsamenschalen sind gut verträglich, einfach in der Anwendung, geschmacksneutral und können bequem in den täglichen Ernährungsplan integriert werden. Sie sind zur längerfristigen Verwendung geeignet und führen nicht zur Gewöhnung.

Dualer Wirkmechanismus

Flohsamen haben einen dualen Wirkmechanismus, so dass sie bei Verstopfung sowie auch bei ndererseits aber auch bei Durchfall wirken.

Der abführende Effekt der Samen bei Verstopfung beruht darauf, dass die Schleimstoffe der Samenschalen viel Wasser binden können. Im Dickdarm kommt es zur Quellung der Samen und einer Volumenzunahme. Durch die erhöhte Füllung des Darms werden in der Darmwand Reflexe ausgelöst, die die Darmbewegung und somit auch die Darmentleerung vereinfachen.

Bei Durchfall kommt es ebenfalls zu einer Quellung der Samen. Die überschüssige Flüssigkeit wird hierbei im Darm gebunden, was dazu führt, dass die Konsistenz des Stuhls dicker wird.

Dosierung

Es wird empohlen etwa 2 mal täglich 3g (jeweils ca. 1 leicht gehäufter Teelöffel) zu sich zu nehmen. Auf der Verpackung der Flohsamenschalen steht, dass man diese in ca. 200ml Wasser gut verrühren und 2 Minuten lang quellen lassen soll. Anschließend soll das ganze dann getrunken werden und hinterher noch 1-2 Gläser Flüssigkeit zusätzlich eingenomen werden.

Da die Flohsamenschalen geschmacklos sind, habe ich mir angewöhnt diese morgens in einen leckeren Joghurt unterzurühren und diesen dann zu essen. Anschließend trinke ich immer noch ausreichend viel Mineralwasser, so dass ich frisch und gut gelaunt in den Tag starten kann.

Fazit

Vorbeugen ist immer besser als heilen. Wer regelmäßig Flohsamenschalen* verzehrt vermeidet die Entstehung bzw. die Verschlimmerung von Hämorrhoiden. Weiterhin können Flohsamenschalen weitere Krankheiten und Beschwerden im Magen-Darm-Trakt vermeiden und sorgen für einen regelmäßigen, entspannten Stuhlgang ohne langes Pressen oder Sitzen. Ich bin meinem Arzt dankbar für den hilfreichen Tipp, denn mir und meinem Magen-Darm-Trakt geht es seitdem viel besser.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen