Visit Homepage
"Enter" drücken, um zum Inhalt weiterzugehen

Laufstrecke Himmelsthür Panzerstraße – Munitionsdepot und zurück

Kurzbeschreibung:

  • Länge ca. 5 km (Hin- und zurück)
  • Eine Fahrt zum Osterberg mitten durch den ehemaligen Truppenübungsplatz hin zu den ehemaligen Munitionsdepots
  • Landschaftlich sehr reizvoll mit einem herrlichen Panoramablick über die ausgedehnten Weideflächen, die Börde und die umliegenden Höhenzüge bis hin nach Hildesheim.
  • Wir sind mitten im Naturschutzgebiet „Lange Dreisch und Osterberg“.

Anfahrt:

Von Himmelstür kommend fahren wir den Linnenkamp entlang in Richtung Hafen. Kurz vor der Innersteüberquerung befindet sich auf der linken Seite die Einfahrt zur ehemaligen Panzerstraße „Am Mastberg“. Kommen wir aus Richtung Nordstadt, dann biegen wir von der Steuerwalder Straße in die Mastbergstraße ein, fahren am Hafen vorbei und überqueren die Innerste. Direkt danach kommt auf der rechten Seite die Einfahrt zur ehemaligen Panzerstraße“ Am Mastberg“. Diese fahren wir ein kurzes Stück hinein und können dann auf der linken Seite parken.

Streckencharakter:

Wir fahren von unserem Auto aus ein kurzes Stück die Straße „Am Mastberg“ in Richtung Giesen. Bei der nächsten Gelegenheit biegen wir links (Einfach unter der Schranke hindurch) in den asphaltierten Weg hinein und folgen diesen immer entlang. Die weiteren Kilometer bis zum Munitionsdepot geht es auf guten glatten Asphalt immer leicht bergauf. Oben am Osterberg angekommen können wir uns bei einem herrlichen Panoramablick erholen. Von nun an geht es bis zu den ehemaligen Munitionsbunkern leicht bergab und wir haben den Wendepunkt der Strecke erreicht. Nun geht es wieder ein kurzes Stück herauf. Danach entschädigt uns eine gemütliche Abfahrt bis zu unseren geparkten Autos.

Streckenbeschreibung:

Verfahren können wir uns auf dieser Strecke nicht. Einmal losgefahren und links abgebogen geht es immer geradeaus an den Wiesen und Weideflächen entlang, bis wir das ehemalige Munitionsdepot erreichen. Die Bunker dienen heute übrigens nach einer Umbaumaßnahme als frostsichere Quartiere für Fledermäuse.

Besonderheiten:

  • Eine landschaftlich sehr schön gelegene Strecke mitten durch das Naturschutzgebiet Osterberg. Durch die Steigungen für Konditionstraining geeignet.
  • Sehr detaillierte Informationen über das Naturschutzgebiet „Lange Dreisch und Osterberg“ mit seiner vielfältigen Planzen und Tierwelt bietet die Informationsbroschüre „Kleeblatt – Vier Landschaften zwischen Osterberg und Innerste„.

Fotos:

Kurz vor der ehemaligen Panzerwaschanlage können wir links parken und unserere Inlineskates anziehen.

Wir fahren ein kleines Stück auf der ehemaligen Panzerstraße entlang in Richtung Giesen…

… um dann unter der Schranke hindurch die betonierte Straße in Richtung Osterberg zu fahren.

Im ersten Teilstück geht es gut bergauf…

… doch oben angekommen können wir einen herrlichen Panoramablick genießen und uns bei einer leichten Bergabfahrt erholen.

Nach der ersten Ebene geht es in einer Rechtskurve wieder leicht bergauf, um dann…

… bis zum höchsten Punkt der Inlineskatestrecke zu fahren.

Hier können wir uns dann ein wenig ausruhen und den Blick über Hildesheim bis hin nach Braunschweig und zum Harz zu genießen.

Nun geht es wieder bergab, bis die ehemalige Wachanlage des Munitionsdepots zu sehen ist. Hier ist das Ende der Laufstrecke erreicht und wir fahren nun die gleiche Strecke zurück. Hier geht es die meiste Zeit schön bergab!

Ein Blick auf die ehemaligen Munitionsbunker. Hier wurde früher Panzermunition gelagert. Die Bunker dienen heute als frostsichere Quartiere für Fledermäuse.

Fotos: Holger Modler

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen