Visit Homepage
"Enter" drücken, um zum Inhalt weiterzugehen

Darum verwende ich auch heute noch Notizbücher

Notizbücher gehören seit jeher zu meinem Grundinventar dazu. Ich bin ein Mensch der sich gerne schnell und viele Notizen macht, Ideen aufschreibt, Termine und Anmerkungen notiert oder auch die eine oder andere Sketchnote in sein Notizbuch* einfügt. Manchmal gefallen mir die Grafiken so gut, dass ich sie hinterher in einer ruhigen Minute mit ein wenig Farbe oder Schattierungen versehe.

Für mich ist ein Notizbuch nicht nur ein Ort für meine Aufzeichnungen von Erinnerungen sondern ist vielmehr ein Medium des Gedächtnisses. Gerade beim Stöbern in alten Eintragungen werden Erinnerungen wachgeruften. Diese sorgen oft dafür, ältere Ideen wieder aufzugreifen, weiterzudenken um somit wiederum zu neuen Lösungen zu gelangen. In meinen Notizbüchern werden Gedanken bebildert, neu geformt und auch wieder aufgegeben.

Bei mir finden mehrere Notizbücher* zur gleichen Zeit Anwendung. Eines nutze ich beruflich, wo ich während meiner Arbeitszeit Ideen, offene Aufgaben und Notizen zu Besprechungen aufzeiche. Das andere Notizbuch liegt auf meinem Schreibtisch im Home Office, wo ich private Termine, Geburtstage, Blogideen  und Notizen zu meinen Hobbys eintrage. Ein weiteres dient zum Üben für visuelle Symbole und Sketchnotes.

Generell gibt es für die Verwendung von Notizbüchern kaum denkbare Grenzen in der Anwendung. Du kannst diese beruflich oder privat, ob Projekt- oder Anwendungsbezogen verwenden.

Einsatzzwecke eines Notizbuches

Die Einsatzmöglichkeiten von Notizbüchern sind nahezu unbegrenzt und die Bedürfnisse eines Jeden sind unterschiedlich. Bei mir lassen sich die Einsatzgebiete in berufliche und private Nutzung aufteilen.

Nachfolgend ein paar Beispiele, für welche Themen ich ein Notizbuch nutze:

  • Erinnerung an wichtige Termine und Geburtstage
  • Gesprächsnotizen am Telefon oder in Meetings
  • Forschung und Entwicklung
  • Skizzen, Blog-Ideen, Entwürfe
  • Mitschriften aus Meetings
  • Zeichnungen und Sketchnotes
  • Planung von Prozessen
  • ToDo-Listen
  • Erinnerung an verliehende Gegenstände

Notizbücher von Moleskine

Moleskine ist eine bekannte Marke unter den Notizbüchern. Sie bietet neben den klassischen Notizbüchern eine umfangreiche Auswahl an verschiedenen Kalender und Zubehör an. Das Magazin brand eins beschreibt im Artikel „Das ungeschriebene Buch“ die gesamte Erfolgsgeschichte von Moleskine.

Bei mir finden blanko Notizbücher von Moleskine Anwendung. Ich bevorzuge die Größen Large Format 13 x 21 (A5) und Extra Large 19 x 25 (A4).

Das Large Format hat 192 Seiten, das Extra Large Format hat 176. Generell sind die Seite bei Moleskine nicht nummeriert. Die Notizbücher besitzen ein Lesezeichen und ein Gummiband um das Buch zu verschließen. Das Gummiband und das Lesezeichen sind farblich auf das Notizbuch abgestimmt. Auf der Innenseite des Sofeinbandes ist eine Falttasche vorhanden, in die man lose Notizen und Zettel unterbringen kann. Diese Falttasche enthält auch ein kleines Booklet zur Geschichte von Moleskine.

Eine Besonderheit der Moleskine Notizbücher* ist das säurefreie Papier. Bei dem klassischen Notizbuch ist das Papiergewicht 70 g schwer. Es ist nicht weiß, sondern leicht cremefarbig, was bei hellem Umgebungslicht sehr angenehm für die Augen ist.

Moleskine Notizbücher sind sehr schöne und gute Notizbücher. Mir gefällt besonders die Haptik und die Verarbeitungsqualität von Moleskine sehr gut. Auf dem cremefarbigen Papier habe ich ein sehr angenehmes Schreibgefühl.

Wer jedoch viel mit Tintenfüllern in sein Moleskine schreiben möchte, darf sich nicht an das Durchscheinen der Schrift auf der anderen Seite stören. Für diesen Anwendungsfall bieten sich andere Notizbücher an, welche ein größeres Papiergewicht aufweisen.

Am häufigsten findet das A5 blanko Notizbuch* von Moleskine bei mir Anwendung:

  • Dieses einfache und klassische Notizbuch gehört zu den beliebtesten aus dem Moleskine-Sortiment*
  • 192 Seiten säurefreies Papier, 70g/m²
  • Größe: 13×21 cm
  • Mit Gummiband zum Verschließen und Lesezeichen
  • Die aufklappbare Innentasche enthält einen Text zur Geschichte von Moleskine

Verwendete Stifte

Ohne Stifte läßt sich ein Notizbuch nicht mit Leben füllen. Je nach Anwendungszweck verwende ich verschiedene Stifte, welche ich nachfolgend kurz vorstellen möchte:

Kugelschreiber und Bleistifte

Sehr häufig schreibe ich mit Tintenrollern*, Kugelschreiber* oder Bleistiften* in mein Notizbuch. Hier habe ich keine bevorzugte Marke und nutze die Stifte, welche ich gerade zur Hand habe. Wichtig für mich ist, dass die Stifte gut in der Hand liegen und leicht schreiben.

Fineliner von Staedtler

Gerade für Zeichnungen, Skizzen und Sketchnotes nutze ich die Fineliner Stifte von Staedtler*. Diese gibt es in einer Box mit unterschiedlichen Linienbreiten zu kaufen und liegen prima in der Hand:

  • Pigmenttinte, dokumentenecht (in Anlehnung an ISO 14145-2), lange Metallspitze, ideal für Lineale und Schablonen
  • Wasserfest auf Papier, lichtbeständig, radierbar auf Zeichenpapier, überstreichbar ohne auszubluten
  • Cap Off- kann 18 Stunden offen liegen, ohne einzutrocknen (Prüfklima nach ISO 554)
  • Airplane-safe: automatischer Durckausgleich verhindert das Auslaufen des Stiftes im Flugzeug, Made In Germany
  • 6 Fineliner in unterschiedlichen Linienbreiten (je 1 ST 0.05, 0.1 , 0.2, 0.3, 0.5, 0.8 mm), Schreibfarbe schwarz, in der stabilen, aufstellbaren STAEDTER-Box (Aktion 4 + 2 gratis)

Fasermaler von edding

Um Zeichnungen, Skizzen und Sketchnotes farbig zu gestalten nutze ich die farblich sortierten Fasermaler von edding*. Gerade an der Box mit den 40 farblich sortierten Stiften gefallen mir die Farbübergänge zwischen den einzelnen Farben. Somit ist es möglich, schöne farbige Aktzente zu setzen:

  • edding 1300 Fasermaler F-Rundspitze 40-stück farblich sortiert
  • Hochqualitativer Fasermaler mit Tinte auf Wasserbasis
  • Rundspitze, etwa 2 mm
  • Ideal zum Malen, Beschriften, für Layouts, Modedesign, etc.
  • Extrem lichtechte Tinte
  • Umfassendes Farbsortiment

Fazit

Für mich gehören Notizbücher* trotz aller Digitalisierung einfach zu meinem Leben dazu. Es gibt aus meiner Sicht keine einfachere Möglichkeit sich Ideen, Notizen, Skizzen und Sketchnotes zu notieren. Vielleicht probierst Du es ja auch einfach mal aus?

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen